GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder

Die GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL) ist eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München. Sie wurde am 1. Juli 2012 mit Zusammenlegung der beiden Staatslotterien Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) und Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) gegründet. Damit entstand Deutschlands erster, von allen 16 Bundesländern getragener Lotterieanbieter.

Die Trägerländer garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne. Die GKL unterliegt dabei der Staatsaufsicht der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.

Rund 100 Mitarbeiter kümmern sich an den beiden Sitzen um die reibungslose Durchführung der Lotterien. Die GKL wird vertreten durch ihren Vorstand: Günther Schneider (Vorsitzender), Dr. Bettina Rothärmel.

Das Produktportfolio der GKL umfasst die NKL-Lotterie, den NKL Renten-Joker, die NKL-Rentenlotterie, die SKL-Lotterie, den SKL EURO-JOKER und den SKL TRAUM-JOKER, die sich alle durch einen garantierten Gewinnplan auszeichnen. Mit ihren Lotterieprodukten folgt die GKL ihrem Auftrag, attraktive Angebote zu schaffen, die dazu beitragen, das natürliche Spielinteresse der Bevölkerung zu kanalisieren und kontrolliert zu bedienen. Dies erfolgt stets im Bewusstsein der erheblichen sozialen Verantwortung für die Spielteilnehmer.

Geschichte

Gerd Fröbe
Bild: gerd_froebe.jpg

Die am 1. Juli 2012 vollzogene Errichtung der GKL ist eine Folge der ordnungsrechtlichen Aufgaben der 16 Bundesländer zur Sicherstellung eines ausreichenden Glücksspielangebotes durch eine einheitliche Veranstaltung von Staatlichen Klassenlotterien und ähnlichen Spielangeboten. Die rechtliche Grundlage dafür bildet der GKL-Staatsvertrag.

Bis zu ihrem Zusammenschluss traten NKL und SKL als zwei unabhängig voneinander agierende Lotterie-Veranstalter auf, die im Auftrag von 10 (NKL) bzw. 6 Bundesländern (SKL) Klassenlotterien durchgeführt haben.

NKL und SKL blicken auf eine traditionsreiche Vergangenheit zurück.

So ging die SKL bereits am 10. September 1947, also noch vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der Währungsreform, als „Süddeutsche Klassenlotterie in der US-Zone“ an den Start.

Mehr zur SKL-Geschichte

Unter der Organisation der NKL, ebenfalls 1947 als „Nordwestdeutsche Klassenlotterie früher Hamburger Klassenlotterie“ gegründet, wurde am 9. Oktober 1955 die erste Ziehung der Lotto-Zahlen (6 aus 49) durchgeführt.

Mehr zur NKL-Geschichte
 

Wir erfüllen
Träume.

Vorstand

Standorte

Unsere Partner

The European Lotteries Logo

Verbundenheit:

Die GKL ist Mitglied der European Lotteries (EL). Die EL ist die europäische Dachorganisation nationaler Lotterien, die Glücksspiele, einschließlich Sportwetten, zum öffentlichen Nutzen in mehr als 40 europäischen Ländern durchführen - mit rund 50 Mitgliedern in allen EU-Mitgliedstaaten und insgesamt über 70 Mitgliedern.

Nachhaltigkeit:

Bei der GKL hat das Thema Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert.

Bei jeder Dienstreise sowie bei jeder verlosten Reise der NKL- und SKL-Lotterien gibt es bspw. eine CO2-Kompensation durch die Spende in ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt von myclimate.